Direkt zum Inhalt

Zukunftsvertrag 14: Holzhof Nischwitz

Zukunftsvertrag 14: Holzhof Nischwitz

Das Altenburger Land besticht u.a. durch seine schönen Dörfer, die ländliche Tradition und seine herrlichen Vier-Seiten-Höfe. Solche Höfe zukunftsfähig zu gestalten und einträglich zu bewirtschaften, haben sich hier viele zur Aufgabe oder vielmehr Leidenschaft gemacht, wie auch Eva Schumacher-Gerth und Stefan Gerth aus Nischwitz, die hier mit ihrer Familie seit Ende der 1990er Jahre leben. Und dass ein solches Objekt viel Verantwortung und noch mehr Herausforderungen bedeutet, wissen beide nur zu gut. Denn aktuell geht es nämlich darum, den Holzhof Nischwitz wieder bekannter zu machen und die dortigen Möglichkeiten anzubieten.

So ist Familie Gerth an GENIAL3 herangetreten, um im Rahmen des Zukunftsvertrages Unterstützung für die Erarbeitung eines Nutzungskonzeptes zu bekommen, wie der Hof künftig wieder mit Leben gefüllt werden kann, um der Familie als Alterswohnsitz eine Perspektive zu bieten. Gleichzeitig geht es auch darum, über Angebote auf dem Hof finanzielle Ressourcen zu erwirtschaften, die zur weiteren Renovierung beitragen. Und natürlich ist mit Geld allein nicht alles getan, auch braucht es helfende Hände, die z.B. auf dem Hof dauerhaft mit anpacken wollen. Beispielsweise Familien, die sich ein Leben in einer großen Gemeinschaft auf solch einem Hof vorstellen können.

Ziel ist nun, ein Machbarkeitskonzept zu erarbeiten, das realistische Potenziale für den Hof aufzeigt, diesen Hof fit für die bevorstehenden Herausforderungen macht und nicht zuletzt auch eine fachkundige Beurteilung des Bautenstandes und damit verbunden eine umfassende Kostenschätzung für den Ausbau des Hofes beinhaltet. Einen ersten Ansatz gibt es bereits: Tischlermeister Stefan Gerth hat von 1998 bis 2013 eine eigene Tischlerei auf dem Hof betrieben. Zeitweise hat seine Frau Eva in der Tischlerei mitgearbeitet und dazu extra neben ihrem eigentlichen Beruf als Krankenschwester zusätzlich eine Tischlerlehre absolviert. „Unsere Werkstatt ist noch voll ausgestattet mit allem was das Handwerkerherz höher schlagen lässt. Daher möchten wir die Werkstatt künftig von Mai bis November eines Jahres als Mietwerkstatt anbieten. Leute können zu uns nach vorheriger Terminabstimmung auf den Hof kommen und sich je nach Bedarf die Werkstatt mieten, auf Wunsch auch mit fachlicher Unterstützung, um ihr individuelles Holz-Projekt bei uns zu bauen“, erklären die beiden ihre Idee. Erste Interessenten gibt es bereits. Nicht nur für Hobbyhandwerker ist der Holzhof Nischwitz eine wahre Freude, gleich für die ganze Familie ist das Areal einen Ausflug wert. Denn auf dem Hof warten zahlreiche Tiere und in der Nähe gibt es ein Freibad, ein Eiscafé, eine Minigolf-Anlage und noch vieles mehr zu entdecken. Und auf Wunsch kann abends im Hof sogar gemeinsam gegrillt werden. Unter dem riesigen Rosskastanienbaum im Zentrum des Hofes kann man dabei herrlich entspannen und laue Sommerabende genießen.

Familie Gerth hat selbst vier Kinder und empfängt ihre Gäste voller Gastfreundschaft und Herzlichkeit. So waren bereits verschiedene Menschen allerlei Nationen auf dem Hof im Rahmen von Au-pair- oder Work & Travel-Tätigkeiten zu Gast. Daher freut sich die Familie immer über Besuch, der sich für das Leben auf dem Hof interessiert. Da Eva Schumacher-Gerth und Stefan Gerth inzwischen wieder im Sozialbereich arbeiten, verwundert es auch nicht, dass sie sich einem weiteren Projekt in Kooperation mit dem Jenaer Verein Aktion Wandlungswelten widmen und ab Mai 2019 eine erwachsene Person im Rahmen eines ambulant betreuten Wohnens in Familien aufnehmen.

Übrigens: Nicht nur wegen der Werkstatt hat der Hof seinen Namen. Holz als Baustoff aber auch als Heizmaterial ist allgegenwärtig. In traditioneller Holz- und Lehmbauweise wurden bereits große Teile des Hofes saniert. Hier kann man also allerhand Lernen.

In einem nächsten Schritt geht es nun gemeinsam an die Öffentlichkeitsarbeit, den Holzhof Nischwitz und seine Möglichkeiten bekannt zu machen sowie geeignete Partner und Mitstreiter zu finden. Dabei soll das vielfältige Netzwerk von GENIAL3 mit genutzt werden.

Kontakt:

Eva Schumacher-Gerth und Stefan Gerth
Nischwitz Nr. 23
04626 Jonaswalde